Unicorn-Weekend :)

Was passiert wenn man 4 Mädels mit ihren 4 Imaginären Einhörner ein Wochenende alleine lässt?

 

Ich sag nur eins: SPASS! :)

 

Ihr denkt vielleicht häää Einhörner?? Sind die Crazy? Ehm ja sind wir :) Wir also das sind Priska, Petra, Sofka und Ich. Wir haben eine Unicorn-Gruppe oder Gang gegründet :) haha. Also ja aus irgendeinem Jucks sind wir darauf gekommen, dass wir imaginäre Einhörner haben. Ja der Einhorn-Hype hat auch bei uns eingeschlagen.  Unsere Unicorns sind immer mit dabei nur ja man sieht sie logsicherweise nicht.  Achja sie haben auch einen Namen aber die bleiben mal Geheim :)

 

Am Wochenende waren wir das erste Mal auf einem gemeinsamen Weekend, dass Unicorn-Weekend. Toll wäre es gewesen, wenn es irgend ein Hotel mit Einhörner gehabt hätte, dies haben wir jedoch nicht gefunden und sind dann schlussendlich bei einem Drachenburg-Hotel in Gottlieben im TG gelandet. Ja gut die Drachen dort sind Freunde von unserern Einhörnern.

 

Gut nun sind wir am Samstag-Mittag im wunderschönen, kleinen und wirklich bezaubernden Gottlieben angekommen. Unser Hotel war sehr mystisch ja fast ein wenig märchenhaft ausgestattet. Von aussen wirklich wunderschön.

 

Hier der Link zum Hotel :)

Im Hotel drinnen, sieht es fast aus wie in einem kleinen alten Schloss. Das Hotel verfügt über 45 liebevoll eingerichtete Hotelzimmer, verteilt in drei Häuser. Jedes Haus hat seinen eigenen Stil und einen gemütlichen Charme.

Als wir dann unsere Zimmer bezogen haben sind wir los gezogen und erkundeten zuerst einmal das kleine Dorf Gottlieben, welches ca. 390 Einwohner zählt. Unser Hotel lag direkt neben dem Rhein und man konnte gut zu Fuss das kleine Gottlieben erkunden.  Danach hatten wir schon ein wenig Hunger, da wir alle noch nichts grosses gefrühstückt hatten. Wir gingen direkt neben unserem Hotel ins Restaurant (welches zum Hotel gehörte) und assen unser Mittagessen. Für Petra und Sofka gab es Nudeln  an einer Pilzsauce. Für Priska EIN Ravioli. Ich betone nochmals EIN Ravioli :) und für mich Egli-Knusperli mit Kartoffeln und Tartar-Sauce:

Danach durfte selbstverständlich auch kein Dessert fehlen. Für Sofka gab es ein Vermicelles und für den Rest ein sogenanntes La Raffaella. Eine Variation aus Kokosnuss und Mandeln. Eigentlich abgeleitet vom normalen Raffaello :) Lecker.

Nach dem leckeren Essen gings für uns nach draussen. Ich musste unbedingt in ein Lädeli welches Gottlieber-Hüppen verkaufte, da ich dies als Mitbringsel für meine Familie nach Hause bringen wollte. Als wir alle etwas gefunden haben, liefen wir ein wenig am Rhein entlang durch kleine Gässchen, bis wir an der Fabrik der Gottlieber-Hüppen ankamen. Leider konnten wir diese nicht besichtigen :( deshalb liefen wir wieder zurück. Dann kam per Zufall ein Passagier-Schiff vorbei, welches in Gottlieben hielt. Wir entschieden uns nach langem hin und her dann, dass wir auf das Schiff gehen, welches nach Konstanz fuhr :) Es war übrigens das letzte Schiff um 15:17 Uhr welches wir genommen hatten.

Eigentlich wollten wir ursprünglich nicht shoppen gehen, aber was tut man in Konstanz sonst :) Nach 15min Schiffsfahrt, welche übrigens sehr angenehm war, stiegen wir dann in Konstanz aus. Per Zufall kamen wir dort am Hafen an einen Handwerker-Markt. Verschiedene Schausteller präsentierten und verkauften Ihre selbstgemachten Kunstwerke. Da konnten einige von uns doch nicht wiederstehen.

 

Danach ging es weiter und wir beschlossen, dass wir in die Innenstadt gehen um dort noch ein wenig einzukaufen. Priska und Ich steuerten dann kurz in den Müller und Petra und Sofka in den Nanu Nana. Natürlich kamen wir auch mit ein paar Tüten raus :) Danach gingen wir in ein Restaurant um uns mit einem Getränk zu Stärken, denn das viele umher laufen machte uns durstig.

 

Etwas später haben wir dann schon bald ein wenig hunger gekriegt. So sind wir dann zum Chinesen in der Altstadt essen gegangen. Zuerst mussten wir jedoch etwa 30 Minuten warten, da das Restaurant sehr voll war und wir noch keinen Platz kriegten. Wir sind dann noch ein wenig in der Altstatt auf und ab gelaufen bis wir schlussendlich wieder ins Restaurant sind.

 

Das Essen war sehr lecker aber zu viel. Es gab Reis und Hähnchen und für die Vegetarier natürlich auch etwas gutes zu Essen. Ein Apéro vorab durfte natürlich auch nicht fehlen. Hugo und Aperol Spritz gab es vor dem Essen.

Der Tag ging so schnell rum aber er war sehr schön. Da jetzt kein Schiff mehr nach Gottlieben zurück fuhr mussten wir ein Taxi nehmen.

Wir liefen zum Bahnhof und warteten dort darauf bis ein freies Taxi durchfuhr. Als wir eins sahen haben wir dem gwunken und es hielt an und wir konnten einsteigen. Kurz darauf im Taxi wurde der Taxifahrer jedoch von seinem Kollegen durch den Funk angeschnauzt. Dieser teilte mit, dass er jetzt gerade ihm die Fahrt weggenommen hätte. Wir fanden es sehr amüsant, da er ja frei war :) haha  naja nach dem Funk und den Diskussionen hat der Kollege ihm dann noch aufs Handy angerufen und wenige Sekunden später war dann auch noch der Chef am Telefon um dies zu klären. Der arme Fahrer konnte ja nichts dafür. Er muss ja die Gäste nehmen, welche frei sind. Auf jedenfall sind wir dann wieder gut im Hotel angekommen.

Auch wenn es schon spät war wollten wir noch nicht ins Bett. Wir haben ein paar Spieli und Geschenke geholt und haben uns an einen runden Tisch im Foyer gesetzt. Zuerst verteilten wir Geschenke. Petra hatte vor ein paar Wochen Geburtstag und bekam von uns eine Kleinigkeit. Sofka hatte für Priska, Petra und Mich auch noch ein Mitbringsel dabei :) Wir bekamen alle ein Einhorn-Quietsche-Entchen :) Soo süss. Priska hat und Kinder-Überraschungs-Eier mitgebracht und ich habe für alle einen Aufblasbaren-Becherhalter in Einhorn-Form geschenkt :) Auf dem Tisch sah es aus als wären wir an einem Kindergeburtstag. Gut quasi sind wir innerlich ja noch Kinder :)

Nach der Bescherung haben wir dann das Spiel "Wer bin ich?" gespielt :) Es war so lustig. Nach dem Spiele und Geschenke-Abend sind wir dann sehr müde in unsere Zimmer und gingen schlafen.

Am nächsten Morgen sind wir um ca. 8:30 aufgewacht und gingen Frühstücken. Es war ein kleines Buffet, mit frischem Zopf, Gipfeli und andere Brötchen. Es gab Orangensaft, Fleisch, Eier, Joghurt und Müesli. Wir genossen das Essen und haben uns für den Tag gestärkt. Nach dem Aus-Checken ging es dann nach langen Überlegen noch nach Stein am Rhein SH und wir genossen dort noch die letzen Stunden, in dem wir durch die Altstadt liefen und dort noch ein wenig einkauften.

Danach ging es dann wieder nach Hause.

 

So das war unser kleines Unicorn-Weekend! Wir hatten Spass und waren an einem wunderschönen Ort, welchen ich persönlich nochmals besuchen möchte :)